EL VUELO DE BRONCE

EL VUELO DE BRONCE – der Flug der Bronze. Unter diesem Titel werden seit 2006 von Marco Flierl Gussymposien mit internationaler Beteiligung organisiert.
Hervorgegangen aus der informellen Zusammenarbeit mit dem kubanischen Künstler Alberto Lescay haben sich die Symposien inzwischen zu einem vitalen Austausch von Ideen und Erfahrungen, Auffassungen und Lösungen entwickelt.
Der Flug der Bronze – das steht für die Zusammenarbeit von Künstlern über den Antlantik hinweg, den Flug von Ideen, Traditionen, von Träumen und ihrer Realisierung.

Ziel der Symposia ist es, die modernen Möglichkeiten des Bronzegusses in jeder Hinsicht zu nutzen, alte Techniken zu beleben und Neues zu probieren.
Von der Gestaltung in Wachs oder Formsand über Experimente der Abformung, der Gestaltung des Gussystems, der Einformtechnik bis hin zum Guss und der anschließenden Bearbeitung werden alle Elemente des Gussprozesses konsequent als solche der künstlerischen Gestaltung gesehen.
So werden individuelle künstlerische Handschriften auch zu einer individuellen Gestaltung der Gusstechnik.

Die im Zuge der Symposia geschaffenen Skulpturen werden jeweils in Ausstellungen in der Galerie Kunstgiesserei Flierl und an anderen Orten gezeigt. Nach drei Symposia in Berlin-Weissensee fand 2009 das Symposium erstmals in Havanna statt.

 

Die Leichtigkeit des Fliegens und die Schwere des Materials Bronze scheinen sich auf den ersten Blick auszuschließen. Etwas Neues, Grenzüberschreitendes deutet sich an.

Nüchtern betrachtet ist EL VUELO DEL BRONCE eine lockere Reihung von Gusssymposien, die zwischen 2006 und 2018 im Wechsel in Kuba und Deutschland stattfanden. Was macht das Projekt also zu etwas Einzigartigem?

Am Anfang von EL VUELO DEL BRONCE steht die Begegnung von Alberto Lescay aus Kuba und Marco Flierl aus Berlin. Beide sind sowohl Bildhauer als auch Kunstgießer und Inhaber einer Gießerei. Für sie ist es selbstverständlich, die Entstehung einer Bronzeplastik vom Entwurf bis zur Patinierung als einen kontinuierlichen Prozess zu betrachten. Sie wissen um die Möglichkeiten, die Plastik auch im Gussprozess noch zu gestalten und darum, dass sich der Ausdruck des Kunstwerks erst mit dem abgeschlossenen Werden seiner endgültigen Materialität realisiert. Jeder bringt seine Erfahrung mit Material und Technik in das Projekt ein und sie begeistern sich für das experimentelle Arbeiten. Der aufwendige Gussprozess wird auf seine Möglichkeiten für gestalterische Innovation befragt.

In EL VUELO DEL BRONCE begegnen sich unterschiedliche Kulturen. Das Aufeinandertreffen von Künstlern afro-kubanischer Herkunft, Bildhauern Deutschlands sowie anderer internationaler Künstler ist die Chance zur Begegnung mit Fremdheit von Formensprache, Farben, Spiritualität und Philosophie. Darüber hinaus haben sich viele der Beteiligten schon vorher mit Einflüssen aus anderen Kulturkreisen auseinandergesetzt.

Bei EL VUELO DEL BRONCE geht es im Wesentlichen um Plastik. Die beteiligten Künstler und Künstlerinnen nähern sich der Arbeit an diesem Thema jedoch von sehr unterschiedlichen Ausgangspunkten. Choco ist hauptsächlich Maler und Grafiker, Alberto Lescay ist auch Maler und hat auf der anderen Seite Erfahrungen mit monumentaler Denkmalplastik. Anna Franziska Schwarzbach ist sehr interessiert an den Zufallsergebnissen, die der Gussprozess hervorbringt, Florian Flierl beschäftigt sich mit der Erzeugung von Räumlichkeit auf flachen Objekten, um nur beispielhaft diese Vielfalt zu skizzieren. Jeden interessiert ein anderer Aspekt. Jeder sieht anders. Jeder macht Seins.
Im gemeinsamen Experimentieren während der Symposien findet dann ganz zwanglos ein Austausch statt, bei dem sich für jeden Künstler aus seiner Arbeit heraus etwas Neues, Überraschendes entwickeln kann.

Die Leichtigkeit und Freiheit, die das Fliegen – EL VUELO – ausmachen, suchen die Beteiligten des Projekts nicht nur während der Symposien, wenn sie frei experimentieren. Zwängen und Missverständnissen, wie sie bei öffentlichen Aufträgen häufig entstehen, versuchen sie, mit einer Vision zu begegnen. Ein Ort, ein Thema, eine Idee, für die sich alle begeistern, sollen eine Atmosphäre schaffen, die die fruchtbare Zusammenarbeit aller Beteiligten ermöglicht, ohne dass das Gefühl von Freiheit und Leichtigkeit verloren geht.

Mit den Erfahrungen gelungener Projekte in Kuba und Deutschland im Gepäck suchen die Künstler von EL VUELO DEL BRONCE weiter nach neuen „Nistgelegenheiten“, wie Alberto Lescay und Anna Franziska Schwarzbach es formulieren, nach Orten und Menschen, die sich begeistern können für eine lebendige Kunst der Begegnung und der Vielfalt. Sie möchten Spuren an diesen Orten hinterlassen, die beseelt sind vom Geist des gemeinsam Erlebten und Erarbeiteten. Diese Spuren sollen Teil des Lebens an den jeweiligen Orten werden und sich in der Begegnung mit den Menschen performativ zu einem vielfältigen, lebendigen Ganzen verbinden.

Sabine Gädeke

Projekte und Symposien